Kredit für Hausfrau

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Als Hausfrauen werden all jene Frauen bezeichnet, die keiner regulären Arbeit nachgehen, sondern sich um den Haushalt und die Familie kümmern. Früher völlig normal und dem Bild einer Durchschnittsfamilie entsprechend, gibt es heutzutage immer weniger Frauen, die als Hausfrau agieren möchten. Vielmehr suchen vor allen Dingen junge Frauen die Herausforderung und nicht zuletzt auch den Erfolg im Beruf. Hinzu kommt, dass viele Familien es sich auch nicht mehr leisten können, von lediglich einem Einkommen zu leben.

Trotz alledem gibt es noch ausreichend Hausfrauen, die in ihrem persönlichen Lebensumfeld alles fest im Griff haben. Sie managen die Familie und den Haushalt und kümmern sich um die kleinen und großen Dinge, die in diesem Zusammenhang anfallen können. Finanziell gesehen sind sie von ihrem Ehemann abhängig, der im besten Falle das Geld verdient und ein entsprechendes Haushaltsgeld zur Verfügung stellt.

Viele Hausfrauen können gut mit dem zur Verfügung stehenden Haushaltsgeld wirtschaften. Doch hin und wieder gibt es Situationen, in denen mehr Geld benötigt wird, als eigentlich zur Verfügung steht. Beispielsweise dann, wenn eine größere Anschaffung geplant wird. Dann hat man als Hausfrau die Möglichkeit, das Geld für die Anschaffung anzusparen oder man nimmt kurzerhand einen Kredit für eine Hausfrau auf. Letzteres funktioniert jedoch nur unter gewissen Umständen.

Hausfrauen haben kein Einkommen

Das Problem aller Hausfrauen liegt in der Tatsache begründet, das sie kein Einkommen haben. Das Haushaltsgeld, welches sie von ihrem Mann zur Verfügung gestellt bekommen, zählt nicht als Einkommen, da es innerhalb der Familie weitergereicht wird und kein Angestelltenverhältnis vorhanden ist.

Ein festes Einkommen ist jedoch Grundvoraussetzung für die Aufnahme von einem Kredit. Auch wenn es sich um einen Kredit für eine Hausfrau handelt. Als Hausfrau muss man daher versuchen, den Kredit für Hausfrau immer gemeinsam mit dem Ehepartner aufzunehmen, da dieser in der Regel das Einkommen vorweisen kann, welches sich die Banken und Sparkassen für die Kreditaufnahme wünschen.

Einzig der Konsumkredit, der bei einem Händler vor Ort oder auch bei Online Händlern aufgenommen werden kann, funktioniert auch ohne festes Einkommen. Hier können die Einnahmen, die die Hausfrau durch ihren Mann hat, als ausreichend eingestuft werden. Lediglich die Schufa muss dann noch passen, um einen Konsumkredit als Kredit für eine Hausfrau aufnehmen zu können.

Sicherheiten dürfen nicht fehlen

In Deutschland gibt es keinen Kredit, wenn nicht ausreichend Sicherheiten vorhanden sind. Daher bekommt man als Hausfrau ohne festes Einkommen auch keine Kredit. Ausgenommen natürlich der Konsumkredit, der lediglich nach Einnahmen verlangt. Sollten Werbemaßnahmen etwas anderes suggerieren, kann man davon ausgehen, dass diese lediglich Lockangebote sind, die am Ende mit aller Wahrscheinlichkeit nicht zum gewünschten Kredit führen. Denn wo kein Einkommen vorhanden ist, da ist auch kein geld vorhanden, mit dem der Kredit an die Bank zurückgezahlt werden kann.

Sollte der Kredit jedoch gemeinsam mit dem Ehepartner aufgenommen werden, stehen alle nur erdenklichen Türen offen. Denn je besser das Einkommen und die Schufa des Ehepartners, umso mehr Kreditmöglichkeiten ergeben sich. Bedacht werden sollte jedoch auch immer, dass bei großen Kreditsummen das Einkommen als Sicherheit nicht ausreicht. Meist verlangen die Banken einen Abschluss einer Risikolebensversicherung oder einer Restschuldversicherung. Wer obendrein auch materielle Sicherheiten vorweisen kann, wird keine Probleme haben, auch große Kreditsummen von den Bankhäusern zu bekommen.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage