Kredit für Studium im Ausland

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Die Kosten für ein Studium werden sehr oft unterschätzt. Man muss seinen Lebensunterhalt und die Miete selbst bezahlen, zudem verschlingen Bücher, Studienunterlagen, Kopien, Semesterbeiträge und Studiengebühren riesige Summen, außerdem möchte man weiterhin ein Sozialleben führen. Seit einigen Jahren sind außerdem Pflichtpraktika vorgeschrieben, die zum Bedauern der Studierenden häufig unbezahlt sind, außerdem empfiehlt jede Universität mit Nachdruck, zumindest ein Semester im Ausland zu studieren. Aufgrund der immensen Kosten, die ein solches Studium bedeutet, kommt man im Prinzip nicht umhin, sich nach einem Kredit für das Studium im Ausland umzusehen.

Kredit für das Studium im Ausland: Was muss man genau bezahlen?

Allerdings muss sich vor einem Studium im Ausland genau informieren, was man eigentlich bezahlen muss. Will man seine gesamte universitäre Ausbildung im Ausland machen, so stehen die möglichen Studienbeihilfen, wie es sie auch für ein Studium in der Bundesrepublik geht, in nur leicht veränderter Form zur Verfügung: Darunter fallen zum Beispiel BaföG (sollten die Eltern nicht zu viel verdienen) oder der Bildungskredit. Maßgeblich dabei ist allerdings die deutsche Staatsbürgerschaft oder ein langjähriger Lebensmittelpunkt in der Bundesrepublik, den man nach seiner universitären Ausbildung wieder aufnehmen zu gedenkt. Für den Bildungskredit muss zudem die Universität gewisse Kriterien erfüllen.

Spannender ist ein Kredit für das Studium im Ausland dann, wenn man eigentlich in Deutschland eine Universität besucht und nur ein Semester ein neues Land kennenlernen möchte. Die Universitäten bieten einige Programme, die einem dabei helfen: Das bekannteste von diesen dürfte Erasmus sein: Der Vorteil: Erasmus vermittelt Studienplätze und begleicht eventuell anfallende Studiengebühren im Ausland. Für diese braucht man also keinen Kredit für das Studium im Ausland.

Normalerweise sollte dies auch für die Mieten gelten. Denn zumeist zahlt man ja auch an seinem deutschen Wohnort in der Bundesrepublik eine Miete und verfügt also über die nötigen Gelder dafür. Dadurch, dass man seine Wohnung zwischenvermieten kann und das Mietniveau in der Bundesrepublik verglichen mit dem Ausland recht hoch ist, machen viele Studenten sogar einen kleinen Gewinn in dieser Zeit. Einen Kredit für das Studium im Ausland braucht man faktisch nur, um den Transfer ins Ausland zu bewerkstelligen, sich dort einzurichten und dort seinen Lebensmittelpunkt für die Zeit des Aufenthalts haben zu können. Die nötige Summe ist dabei kleiner als die meisten Studenten anfangs befürchteten.

Wo bekommt man einen Kredit für das Studium im Ausland?

Banken vergeben genau wie die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Bildungsdarlehen, die auch für ein Auslandsstudium vergeben werden. Banken bevorzugen es dabei jedoch, ihr Geld auf einen Schlag auszubezahlen und nicht wie die KfW monatlich. Allgemein gilt, dass man einen Rahmen von 300 bis zu 500 Euro (je nach Land, in dem man studiert) als monatliche Kosten zugrunde legt, diesen Wert mit der Anzahl der Monate multipliziert, die man im Ausland bleiben möchte und schließlich noch einen gewissen weiteren Spielraum einräumt. Die Genehmigung erfolgt relativ unkompliziert, verlangt doch einmal eine Bank eine Sicherheit, so reicht dafür in aller Regel eine Elternbürgschaft.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage