Kredit trotz Mutterschutz

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Kommt ein Kind auf die Welt, dann wird mehr Geld benötigt und die Frage nach dem Kredit trotz Mutterschutz wird oft gestellt. In dem Zeitraum von dem Mutterschutz ist das vorherige Einkommen einer Frau gesichert, doch im Anschluss gibt es Elterngeld und die Frau ist nicht gleich wieder berufstätig. Doch bei der Kreditvergabe kommt es dem Kreditgeber genau auf das zukünftige Einkommen an.

Nachdem jeder Kredit auf dieses zukünftige Einkommen vergeben wird, wird die Kreditwürdigkeit durch das Elterngeld stark eingeschränkt. Im Vergleich zu dem vorherigen Einkommen ist das Elterngeld wesentlich niedriger und wird nur für einen bestimmten Zeitraum bezahlt. Es kann leider nicht genau gesagt werden, ob die Mutter nach der Elternzeit wieder berufstätigt ist. Wird somit ein Kredit trotz Mutterschutz angefragt, dann sind die Kreditgeber vorsichtig.

Zusammen mit dem Partner einen Kreditantrag stellen

Der Kredit trotz Mutterschutz wird eher vergeben, wenn die baldige Mutter einen Antrag für den Kredit zusammen mit dem baldigen Vater stellt. Es muss sich dabei allerdings um den Ehemann oder Lebenspartner handeln. Wichtige Voraussetzungen für den Vater sind eine Festanstellung und das regelmäßige Einkommen.

Erwartete eine Frau eine Kein und hat keinen Partner, dann muss ein passender Bürge gefunden werden. Dieser Bürge muss den Vertrag für den Kredit trotz Mutterschutz mit unterschreiben. Es kann sich um die selbstschuldnerische Bürgschaft handeln oder der Bürge tritt als Mitantragsteller auf. Will oder kann der hautsächliche Kreditnehmer die Raten nicht mehr begleichen, dann wendet sich der Kreditgeber an den Bürgen.

Welche Alternativen gibt es?

Manche Banken vergeben den Kredit trotz Mutterschutz auch ohne Mitantragsteller oder Bürgen. An dieser Stelle muss die werdende Mutter dann allerdings weiter Sicherheiten bringen. Zum Beispiel ist die Finanzierung von einem Auto möglich, wenn von dem Fahrzeugpreis über vierzig Prozent angezahlt werden. Die Frauen im Mutterschutz erhalten in wenigen Fällen auch einen Kleinkredit. Hier ist die Laufzeit sehr kurz und beträgt oft maximal ein Jahr.

Allgemeine Informationen

Im Anschluss an eine Geburt verbleiben die meisten Mütter noch eine gewisse Zeit zu Hause und dadurch wird die finanzielle Situation ziemlich schlecht. Es gibt auch Frauen, die nach einer kürzeren Zeit wieder berufstätig sind, doch diese arbeiten dann oft Teilzeit.

Wer dann nur wenige Stunden pro Woche arbeitet, der erhält wieder nur wenig Geld. Erklärt sich eine Person als Bürge bereit, dann muss dieser eine entsprechende Bonität haben. Der Bürge steht an der Seite von dem Kreditnehmer und muss unbedingt eine gute Kreditwürdigkeit haben. Der Bürge verpflichtet sich, bei dem Kredit trotz Mutterschutz für die monatlichen Raten einzustehen.

Das Einkommen sollte ausreichend sein, denn ein Bürge muss seinen Verpflichtungen nachkommen können und muss zusätzlich auch die Raten tragen können. Möchte eine Mutter einen Kredit trotz Mutterschutz erhalten, dann kann bei einer Hausbank gefragt werden. Ein Kreditvergleich mit anderen Banken und im Internet kann sehr von Vorteil sein. Im Internet können die Anforderungen häufig leichter erfüllt werden.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage